Gesellschaft für Werdenberger Geschichte und Landeskunde

AKTUELLES BUCHANGEBOT

WERDENBERGER GESCHICHTE|N 1

Das Buch befasst sich im Schwerpunktteil mit den ersten fünf Jahrzehnten der modernen Schweiz, dem Bundesstaat von 1848, und spannenden Bezügen zum Kanton St.Gallen und zur Region Werdenberg. In 13 Beiträgen wird eingegangen auf verfassungsrechtliche Fragen, auf die Entwicklung und Bedeutung der Stickerei, auf erschütternde Auswandererschicksale, auf den Schutz der Schweizer Grenze in den europäischen Konflikten der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, auf das zu Ende gehende eidgenössische Söldnerwesen, auf die Rolle von ausgewanderten Schweizern im amerikanischen Bürgerkrieg 1861–1865 und auf die erste humanitäre Grosstat im Zeichen des Roten Kreuzes mit der Internierung von über 80’000 französischen Soldaten, unter anderem auch in Buchs und Grabs.

In weiteren Beiträgen geht es um einen angeblichen Giftmord von 1732 in einer Buchser Schenke, um Werdenberger Zeugen des Genozids an den Armeniern und um das einzigartige Werk «Werdenberger Namenbuch». Besprechungen von interessanten Buch-Neuerscheinungen runden das Werk ab.

Die Autorinnen und Autoren: Hansjakob Gabathuler, Markus Gabathuler, Jakob Gähwiler, Josef Gähwiler, Werner Hagmann, Sibylle Malamud, Andreas Reich, Hans Jakob Reich, Heini Schwendener, Barbara Stricker Frommelt, Valentin Vincenz.

287 Seiten, über 330, meist farbige Abbildungen, fester Bucheinband.
Preis: 50 Franken (zuzüglich Versandkosten)

ISBN 978-3-9524969-0-9.
Erhältlich im Buchhandel oder hier über das Bestellformular


Buch bestellen